Eine Innung stellt sich vor

Vom Stahlseil bis zur Strickjacke, von der Tracht bis zur Teppichreinigung, von der Lederhose bis zur Haute Couture – kaum eine Innung in Salzburg bietet so ein vielfältiges Spektrum wie jene der „Mode und Bekleidungstechnik“.

Die Innung der Salzburger Textilmanufakturen vereint Betriebe und Produktionsstätten, die altes Traditionshandwerk im neuen Stile pflegen.
Heute greifen die Unternehmer auf modernste oft computergesteuerte Produktionstechniken zurück, die den Erzeugnissen jene hohe Qualität und einzigartiges Design garantieren, um den Ansprüchen des Marktes gerecht werden zu können.

Die Produktpalette reicht von maßgefertigter Damen und Herrenbekleidung, modernster Textilreinigung, hochwertigen Strick- und Wirkwaren, hochtechnisch designten und computergesteuert gewebten Stoffen, Stickereien aller Arten, handgewebten Teppichen, Borten, Bändern sowie Seilen hergestellt aus Hanf bis hin zu handgefertigten Lederhosen, Pelzmänteln und Hüten .

Globalisierung hin oder her - wir sind stolz, dass es in Salzburg diese Vielfalt an Produktionsstätten gibt, die entgegen dem aktuellen Trend ihre Erzeugnisse ausschließlich vor Ort herstellen und mit ihrer erstklassigen Qualität und Exklusivität am nationalen und  internationalen Markt bestehen können.

Wie heißt es so schön: warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!

Montag, 2021-03-01

Salzburg

Handwerkliches Können ins Rampenlicht

Mit einer großen Werkschau im Foyer des WIFI Salzburg machen die heimischen Mode- und Bekleidungstechniker auf die Vielfalt ihres Gewerbes aufmerksam.

Das große Foyer des WIFI Salzburg war bereits öfters Ort für Ausstellungen verschiedenster Berufsgruppen. Gerade die lange Fensterfront entlang des Julius-Raab-Platzes lässt sich wie eine überdimensionale Auslage nutzen, in der die Passanten aktuell Werke von 24 Salzburger Mode- und Bekleidungstechnikerinnen bestaunen können. Die Ausstellung bildet die gesamte Bandbreite der Branche – von klassischen Kleidermachern über die Sticker und Stricker bis hin zu den Kürschnern und Säcklern - ab.

„Ich freue mich, dass wir es geschafft haben, in der Ausstellung die große Vielfalt unseres Gewerbes zu präsentieren. Sie ist damit ein schöner Lichtblick in der aktuell schwierigen Zeit“, betont Innungsmeisterin KommR Christine Schnöll. Die Palette reicht von Kinder- und Skimode über Alltagsbekleidung bis hin zu Tracht und Hochzeitsbekleidung. „Ein besonderes Highlight unserer Schau sind natürlich die Salzburger Modelle zum ‚Haute Couture Austria Award‘ sowie die Abschlussarbeiten unserer heurigen Meister“, sagt Schnöll weiter.

Sonntag, 2020-11-01

Wien

Die Landesinnung Salzburg ist stolz, dass die Salzburger Schneidermeisterin Valerie Stejskal sich von diesem schwierigen Jahr nicht hat abschrecken lassen und am Haute Couture Austria Award 2020 teilgenommen hat.

Über Valerie Stejskal - Damenkleidermachermeisterin:

Die Liebe zum Handwerk und besonders zum Detail begleiten mich seit meiner frühesten Kindheit, da in meiner Familie stets viel Wert drauf gelegt wurde, verschiedene künstlerische und handwerkliche Fertigkeiten zu beherrschen. Nach meiner Ausbildung an der Modeschule habe ich mit großer Leidenschaft das Studium der Geschichte absolviert. Allerdings verging wohl kein Jahr ohne etliche neue Kreationen oder der Erlernung weiterer handwerklicher Fertigkeiten wie Tischlern, Zeichnen etc. Schließlich gipfelte dieses Interesse in der Meisterprüfung für Damenkleidermacherinnen und der anschließenden Eröffnung eines Ateliers in Hallein. Dort entstehen sowohl Maßanfertigungen wie auch eigene Ideen und Accessoires.

Fragenkatalog zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung

Zum PDF-Download auf das Bild klicken!

Hier finden Sie eine Auswahl von Fragestellungen als Unterstützung zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung.
Die Inhalte werden laufend aktualisiert.